Babis Maragos


Babis Maragos – eine Leben für die Gastronomie.

Die Gastfreundschaft liegt Babis im Blut. „Für mich war es schon immer klar, dass ich in der Gastronomie arbeiten möchte“, erklärt er. Als seine Freunde noch Feuerwehrmann, Polizist oder Fußballer werden wollten, half er als kleiner Junge schon bei Familienfesten oder sprang beim Vater Lazaros in der Taverne Retsinadiko als Service-Kraft ein. Da war es nur logisch, dass Babis eine Ausbildung zum Hotelfachmann bei den Accor-Hotels, der weltweit größten Hotelkette, machte. Und weil möglichst viel Erfahrung und Wissen sammeln wollte, arbeitete er nach seiner Ausbildung als Barkeeper im Arcotel. Parallel dazu war er als selbstständiger Kellner auf zahllosen Veranstaltungen mit 100 bis über 1.000 Gästen beschäftigt und hat in den verschiedensten Bars und Restaurants gearbeitet. Immer wieder zog es ihn aber in die Taverne Retsinadiko zu seinem Vater Lazaros. In fast jeder freien Minute half er im Familienbetrieb, bis er ganz in den väterlichen Betrieb einstieg.

Hier hilft ihm sein reicher Erfahrungsschatz, seine Schulungen und Weiterbildungen. Ganz Profi eben. Doch bei aller Professionalität hat er eines nie vergessen: Gastfreundschaft heißt Gäste mit offenen Armen empfangen. Und das ist etwas, was einem im Blut liegen muss.

Be Sociable, Share!

Comments are closed.